phone
mail_outline

Wie kann ich Ihnen weiter helfen?

Tiago Carneiro Verkaufsberater

Online Termin planen

Gerne beraten wir Sie persönlich zu Ihrem Autokauf. Probefahrt jederzeit möglich! Buchen Sie bequem online Ihren Termin in unserer Werkstatt.

Lamborgini Urus

Konnte Lamborghini einem über 2-Tonnen-SUV wirklich eine Supersportwagen-DNA injizieren?

Was passiert wenn eine Hersteller für die ausgefallensten Supersportwagen der Welt, seine Hände auf ein fünftüriges Familienauto legt? Genau einer der schnellsten SUVs der Welt. Der Lamborghini Urus passiert. Auf dem Papier eine beeindruckende Leistung – 8 Zylinder, 4 Liter Hubraum und 650 PS. Doch das können auch Porsche Cayenne Turbo Coupe,  Bentley Bentayga und Co.

Was spricht also für den Urus?

Nun nach dem ersten missglückten Versuch ein SSUV, ja ein Super Sport Utility Vehicle, zu bauen mit dem LM002 in den 80er Jahren. Kommt der Urus nun auf der Welle einer SUV-Explosion an. Denn Bentley hat den Offroad-Luxus auf ein neues Level gehoben, der fast 500.000 CHF teure Rolls Royce Cullinan ist gleich um die Ecke, Jeep pflanzt Hellcat-Motoren in den Grand Cherokee, und sogar Ferrari erkundet seine Möglichkeiten. Aber zumindest für den Moment ist der Urus der weltweit erste und einzig echte Super-SUV.

Kommen wir zur Sache.

Was steckt drin im SSUV. Ein 4,0-Liter-Twin-Turbo-V8 mit 650 PS und 850 Nm Drehmoment (ab 2.250 U / min) ist ein geeigneter Ersatz für die V10 und V12 Legenden, welche wir erwartet haben und nun schmerzlich vermissen. Vielleicht vermissen.

Wir haben eine Allradlenkung, die den Heckbereich um + -3 Grad dreht. Des weiteren gibt es eine aktive Wankstabilitätskontrolle, die die äussere Aufhängung in schnellen Kurven festigt und Sie flach am Boden hält. Sie kann aber auch jedes Rad entkoppeln, wenn man eine unbefestigte Strecke hinunterheizen möchte.

Die Urus-Reifen Pirelli P Zeros sind Standard, passen aber mal so gar nicht auf den Supermarktparkplatz und noch weniger ins Gelände. Serienmässig gibt es die Carbon-Keramikbremsen – die grössten, die jemals in einem Serienauto verbaut wurden.

Die Motormodi sind wie immer Strada, Sport und Corsa – bei Sport und Corsa durckt sich der Urus dank Luftfederung um 15 mm und öffnet die Klappen. Drei weitere Modi stehen für die Geländefahrt zur Verfügung.

Das perfekte Familienauto?

Er bietet tatsächlich Platz für die ganze Familie und einen angstfreien Hund im Kofferraum. Aber der Urus ist nun mal kein Audi Q5 oder Skoda Kodiaq. Lamborghini behauptet zwar das dank einem intelligenten Zylinderdeaktivierungssystems, bei unter 3.000 U / min nur 4 Zylinder arbeiten, doch von Verbrauchsgünstig müssen wir hier nicht sprechen. Laut den meisten Testberichten gehen wir mal von durchschnittlich 25 Litern auf 100 km aus. Die CO2-Emission sind mit 279 g/km angegeben. An dieser Stelle empfehlen wir dann auch die geteilte Rücksitzbank zu nehmen, damit die Ski auch perfekt hinein passen. Einer der begehrten „all Black“ findet Ihre hier. Viel Spass und der nächste Winter kommt schon bald…